Welchen Test soll ich wählen?

Dieser Artikel basiert auf dem allgemeinen Artikel zum Vorgehen bei Hypothesentests. Ich empfehle, diesen Artikel vorher zu lesen und zu verstehen; das macht den Lesefluss und das Verständnis dieses Artikels hier sehr einfacher.

Es gibt eine ganze Menge an Testverfahren, die auf den ersten Blick gerne mal überwältigend sind. Welchen Test man in einer bestimmten Situation genau wählen muss, hängt von einigen Fragen ab, die in jeder Situation erneut beantwortet werden müssen. Man hangelt sich nun Frage für Frage in seine spezielle Situation herunter, bis man den passenden Test gefunden hat.

Eine Google-Bildersuche für „which statistical test“ bzw. „welcher statistische test“ liefert viele verschiedene Diagramme, die unterschiedlich detailliert sind, und auch unterschiedlich beginnen. Manche sind zielorientiert, d.h. die erste Frage lautet „Was möchte ich erreichen?“, und die möglichen Ziele sind z.B. „Einen Mittelwert mit einem hypothetischen Wert vergleichen“. Andere Diagramme orientieren sich an den Eigenschaften der Daten. Hier beginnt man mit der Frage, wie die Zielgröße aussieht, ob sie z.B. nominal oder stetig ist. Das ist für den Anfang in meinen Augen leichter, weswegen wir uns diese Frage stellen:

Welcher Art ist die Zielgröße?

  1. Nominal? Das heißt, sie ist eine Kategorie mit zwei oder mehr möglichen Ausprägungen. Gehe zu Punkt 1.
  2. Normalverteilt? Eine stetige Zielgröße die (annähernd) durch eine Normalverteilung beschrieben werden kann. Eine normalverteilte Zielgröße macht das Testverfahren ein bisschen einfacher als bei nicht-normalverteilten Daten. Gehe zu Punkt 2.
  3. Stetig und nicht-normalverteilt, oder ordinal, oder Zähldaten? Für diese anderen Zielgrößen gehe zu Punkt 3.

1. Tests für nominale Zielgrößen

Zunächst ist wichtig ob es eine oder mehrere Einflussgrößen gibt:

  1. Keine Einflussgröße? Dann interessiert man sich meist dafür, ob die Häufigkeiten in den verschiedenen Ausprägungen eine bestimmte Verteilung (z.B. 50/50) haben. Gehe zu 1.1.
  2. Es gibt Einflussgrößen? Dann möchte man wissen, ob die Verteilung der Zielgröße von ihnen beeinflusst wird. Gehe zu 1.2.

1.1. Tests für nominale Zielgrößen ohne Einflussgröße

Falls die Zielgröße nur zwei mögliche Ausprägungen (z.B. ja/nein) hat, ist der Binomialtest die richtige Wahl. Mit ihm testet man, ob z.B. 25% in der Gruppe ja liegen. Man kann sowohl die Wahrscheinlichkeit festlegen, als auch die Richtung der Alternativhypothese. Ein mögliches Beispiel wäre:

  • \(H_0\): In meiner Stichprobe sind höchstens 40% der Probanden weiblich
  • \(H_1\): Es sind mehr als 40% weiblich.

1.2. Tests für nominale Zielgrößen mit Einflussgröße(n)

Falls es Einflussgrößen gibt, ist deren Anzahl und Struktur ausschlaggebend. Die einfachste Variante ist, wenn man nur eine Einflussgröße hat

2. Tests für normalverteilte Zielgrößen

asdf

3. Tests für ordinale und stetige Zielgrößen (auch Zähldaten)

asdf

Ein Gedanke zu „Welchen Test soll ich wählen?

  1. Natalie

    Lieber Alex,

    dein Blog ist echt toll. Er hilft mir sehr aber ich bräuchte dringend eine richtig gute Erklärung zu binärer logistischen regression und wollte fragen, wann du dazu etwas schreibst? 🙂 Ich würde mich so freuen!!! LG Natalie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.